Kategorien
Artikel Stadtentwicklung Wohnprojekte Hamburg

Morgendämmerung für Baugemeinschaften?

Neue Quartiere setzen auf nachbarschaftliches Wohnen

*** Tobias Behrens ***

In Bezug auf die Entwicklung des Wohnstandorts Hamburg hat sich die Stadt das ehrgeizige Ziel gesetzt, jährlich 10.000 neue Wohnungen zu bauen. Dabei spielen auch Baugemeinschaften eine wichtige Rolle, wie zum Beispiel in Wilhelmsburg oder Oberbillwerder.

Bei der Bereitstellung der dafür notwenigen Flächen verfolgt die Stadt zwei verschiedene Strategien: Zum ersten gewinnt das Konzept „Mehr Stadt an neuen Orten“ in Hamburg zunehmend an Bedeutung. In Stadtentwicklungsvorhaben werden größere Quartiere völlig neu für den Wohnungsbau erschlossen. Hierzu zählen z. B. das Gebiet Neugraben Vogelkamp (mit ca. 1.500 geplanten Wohnungen) oder das … weiterlesen

Kategorien
Architektur/Planungskultur Artikel Wohnprojekte Hamburg

Baugemeinschaften in neuen Quartieren

Acht Thesen zu einem erfolgreichen Gelingen

*** von Joachim Reinig und Tobias Behrens ***

In neuen Stadtteilen und Quartieren in Hamburg sind größere Anteile für Baugemeinschaften vorgesehen, so z. B. in Oberbillwerder mit mehr als 1.500 Wohnungen für Baugemeinschaften, aber auch in der Neuen Mitte Wilhelmsburg mit ca. 1.000 neuen Wohnungen. Damit das gelingt müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

Als urbane Pioniere tragen Baugemeinschaften wesentlich zur Akzeptanz und Stärkung gemeinschaftlichen Lebens in neuen Stadtteilen bei.

Damit Baugemeinschaften in neuen Quartieren erfolgreich entwickelt werden können, sind einige Rahmenbedingungen erforderlich, die im Folgenden thesenartig beschrieben werden sollen.

1. BAUGEMEINSCHAFTSPROJEKTE NICHT VEREINZELN, SONDERN GEBÜNDELT … weiterlesen

Kategorien
Artikel Klimaschutz/Mobilität Stadtentwicklung Wohnprojekte Hamburg

Eine neue Mitte für Altona

Baugemeinschaften Top – Klimaschutz ein Flop?

*** von Tobias Behrens ***

Nachdem der Masterplan zur Entwicklung der Neuen Mitte Altona bereits am 15. Mai 2012 fertiggestellt und im letzten Jahr der städtebauliche Vertrag zwischen den Investoren bzw. Eigentümern und der Freien und Hansestadt Hamburg geschlossen wurde, konnten Ende des letzten Jahres und Mitte dieses Jahres die Grundstücke für die Baugemeinschaften vergeben werden.

Bei den insgesamt 10 Baublöcken im ersten Bauabschnitt, die für Wohnungen genutzt werden können, sind zwei Blöcke ausschließlich für Baugemeinschaften vorgesehen. Diese waren im Rahmen des Städtebaulichen Vertrages von der Stadt erworben worden und werden nun auch von … weiterlesen

Kategorien
Artikel Stadtentwicklung Wohnprojekte Hamburg

Städtebauliche Qualitäten von Baugemeinschaften

Ein Rundgang durch das Parkquartier Friedrichsberg

*** mit Joachim Reinig, Volker Roscher und Tobias Behrens.
Aufgenommen von Mascha Stubenvoll ***

Im Rahmen der Veränderungen der gesamten Krankenhauslandschaft in Hamburg wurden ab 2005 auch die Flächen des Krankenhaus Eilbek neu überplant. Die eigentliche Krankenhausfläche wurde auf einen Kernbereich reduziert, die Grundstücke und Bestandsgebäude an private Krankenhausbetreiber verkauft (hier: Schön Kliniken) und die freigewordenen Randbereiche für den Wohnungsbau neu beplant.

Im ersten Bauabschnitt am Erika-Mann-Bogen begannen ab 2007 die konkreten Planungen für das „größte zusammenhängende Wohnquartier für Baugemeinschaften mit über 150 Wohnungen in individueller Architektur“. (Link)

Im zweiten Bauabschnitt, dem heutigen … weiterlesen

Kategorien
Artikel Wohnprojekte Hamburg

Haus und Hof

Schäden erkennen, bevor es zu spät ist

*** von Sönke Müller und Tina Offeney ***

Wenn man mit Bewohnern von Wohnprojekten über ihre Häuser ins Gespräch kommt, geht es häufig um die Fragen wer sich eigentlich um Instandhaltung der Häuser kümmert, wie man zu den richtigen Entscheidungen kommt und was wann und wie repariert wird.

Waren in den alten Projekten noch die Bewohner in den Sanierungsprozess durch viel Selbsthilfe integriert, hatten sie vielleicht dadurch auch handwerkliche Bauberufe gelernt, beziehen heute viele Gruppen fertig sanierte Häuser oder einen Neubau. Dadurch kennen sie ihre Häuser nicht so gut und es fehlen Erfahrungen … weiterlesen

Kategorien
Artikel Wohnprojekte Hamburg

Neues Leben ins alte Bethanien

Im alten Krankenhaus entsteht der neue Stadtteilmittelpunkt

*** von Britta Becher ***

Ende letzten Jahres war es dann amtlich: Die Stadt Hamburg hat sich entschieden, das leerstehende Krankenhaus Bethanien an die Wohnungsbaugenossenschaft Bauverein der Elbgemeinden (BVE) zu verkaufen. Das Grundstück und der Altbau können nun weiter- bzw. neu genutzt werden.

Der BVE hat damit die Ausschreibung mit einem inhaltlich überzeugenden Konzept gewonnen: In den nächsten Jahren werden hier in Hamburg-Eppendorf ca. 80 genossenschaftliche Mietwohnungen für junge Familien und für die Martinis – eine Baugemeinschaft aus überwiegend Älteren – entstehen.

Die Wohnungen werden als öffentlich geförderter Wohnungsbau errichtet und damit werden … weiterlesen

Kategorien
Artikel Klimaschutz/Mobilität Wohnprojekte Hamburg

Das ungewöhnlich energieeffiziente Open House

Und seine facettenreiche Bewohnerschaft

*** von Stefan Krümmel ***

Stadtsoziologen der HafenCity-Universität Hamburg (HCU) führen bis Ende 2014 ein mehrjähriges Forschungsprojekt u. a. zum IBA-Projekt Open House am Vogelhüttendeich in Wilhelmsburg durch. Das Projekt und ein erster Ausblick auf die zu erwartenden Ergebnisse.

Während der Internationalen Bauausstellung in Hamburg-Wilhelmsburg sind zahlreiche sogenannte „Green Buildings“ entstanden, die im Präsentationsjahr 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Das sind Wohn- oder Bürohäuser, die besonders hohe Standards zum Energieverbrauch erreichen und teils mehr Energie erzeugen als sie selbst verbrauchen.

Innerhalb eines „EnEff:Stadt – IBA Hamburg“ genannten Forschungsverbundes untersucht der Arbeitsbereich Stadtsoziologie an der HafenCity-Universität Hamburg … weiterlesen

Kategorien
Artikel Stadtsanierung/Stadterneuerung Wohnprojekte Hamburg

Komm in die Gänge

Komm in die Genossenschaft

*** von Michael Ziehl ***

Komm in die Gänge – unter diesem Slogan wurde 2009 das Gängeviertel in Hamburg besetzt. Dadurch konnte der Abriss des historischen Viertels verhindert und die denkmalgerechte Sanierung durchgesetzt werden. Offen ist allerdings weiterhin, wer die sanierten Häuser später einmal verwaltet. Die Aktiven im Gängeviertel haben eine Genossenschaft gegründet und bauen auf die Solidarität von Kulturgenossen, um das Viertel weiterhin selbst verwalten zu können.

Die Gängeviertel waren über Jahrhunderte die Quartiere der einfachen Leute in Hamburg. Ihre schmalen Gänge prägten große Teile des Stadtbildes. Bis ins 19. Jahrhundert dehnten sich die eng … weiterlesen

Kategorien
Kurznachrichten Wohnprojekte Hamburg

WGJA 33 Jahre

Der Verein Wohngemeinschaft Jung und Alt eV löst sich zum Jahresende auf. WGJA war jahrzehntelang ein wichtiger Akteur in der Wohnprojekte-Szene. Die Aktiven können auf über 30 Jahre gemeinsame Beratungs- und Vernetzungsarbeit zurückschauen, zahlreiche Projekte sind genossenschaftlich oder als Eigentümergemeinschaften organisiert aus den Reihen des Vereins entstanden ( Rahlstedt, Altona, Klein-Flottbek, Eimsbüttel, Schanzenviertel). Die Anstöße, die WGJA zum gemeinschaftlichen Zusammenleben von Jung und Alt gegeben haben, leben in zahlreichen realisierten Wohnprojekten weiter. Jahrelang wurde die Arbeit im Verein engagiert und ehrenamtlich geleistet. Das lässt sich nun nicht länger machen und eine Nachfolge ist nicht in Sicht. Aus diesem Grund hat … weiterlesen

Kategorien
Artikel Wohnprojekte Hamburg

Autofrei – nicht autoarm

10 Jahre Autofreies Wohnen Saarlandstraße

*** von Rainer Licht ***

Das autofreie Wohnen an der Saarlandstraße in Hamburg-Barmbek feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Es ist das erste Projekt, das konsequent aufzeigt, wie eine andere Art von Mobilität in der Großstadt funktionieren kann. Ein Erfahrungsbericht.

Wir haben tatsächlich kein Auto – und wir fahren gern Auto. Mit diesem scheinbaren Widerspruch eröffne ich gern die Vorträge und Führungen in unserem Wohnprojekt. Das erste muss ich immer wieder betonen, denn der Begriff „Autofreies Wohnen“ ist nicht geschützt und viele Projekte, die sich so nennen, verbannen zwar das Auto aus der unmittelbaren … weiterlesen