Kategorien
Artikel Stadtentwicklung

Die Bierbrauer ziehen aus … und neue Altonaer ein

Die Planungen zum Holstenquartier in Altona könnten Vorbild für andere Stadtentwicklungsprojekte sein

*** von Mascha Stubenvoll ***

Auf dem Gelände der Holstenbrauerei zwischen Harkort-, Haubauch, Holsten- und Stresemannstraße in Altona wird ein neues Stadtquartier entstehen. Eine Arbeitsgemeinschaft hat sich in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Altona vorgenommen, die Entwicklung des Stadtteils unter inklusiven Gesichtspunkten zu beeinflussen.

Anfang 2016 wurde aus Spekulationen ein Fakt: die Holstenbrauerei verlagert im Herbst 2019 ihre Produktion an den Hamburger Stadtrand, nach Hausbruch. Damit wird eine attraktive innerstädtische Fläche frei, die als moderner Stadtteil entwickelt werden wird. Der Brauereieigentümer Carlsberg, der die Holstenbrauerei 2004 übernommen hat verkauft … weiterlesen

Kategorien
Artikel Wohnprojekte für besondere Zielgruppen

Wohnbedürfnisse muslimischer Haushalte

Kulturspezifische Wohnansprüche von Muslimen und ihrer Realisierungsmöglichkeiten

*** von Mascha Stubenvoll ***

Das Hamburger Weltquartier wurde im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) als Modellprojekt für interkulturelles Wohnen umgesetzt. Zwei Studenten der HafenCity Universität Hamburg (HCU) haben das Quartier hinsichtlich der kulturspezifischen Wohnbedürfnisse von Muslimen untersucht.

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung entstand in Hamburg Wilhelmsburg im südlichen Reiherstiegviertel bis 2015 das Weltquartier. Dafür wurden zwischen 2009 und 2015 insgesamt 770 Wohneinheiten in einer ehemaligen Arbeitersiedlung modernisiert und umgebaut und zum Teil durch Neubauten ersetzt. In dem Quartier leben 1.700 Menschen aus 30 unterschiedlichen Nationen, die nach Fertigstellung des Quartiers die Möglichkeit … weiterlesen

Kategorien
Artikel Stadtentwicklung Wohnprojekte Hamburg

Städtebauliche Qualitäten von Baugemeinschaften

Ein Rundgang durch das Parkquartier Friedrichsberg

*** mit Joachim Reinig, Volker Roscher und Tobias Behrens.
Aufgenommen von Mascha Stubenvoll ***

Im Rahmen der Veränderungen der gesamten Krankenhauslandschaft in Hamburg wurden ab 2005 auch die Flächen des Krankenhaus Eilbek neu überplant. Die eigentliche Krankenhausfläche wurde auf einen Kernbereich reduziert, die Grundstücke und Bestandsgebäude an private Krankenhausbetreiber verkauft (hier: Schön Kliniken) und die freigewordenen Randbereiche für den Wohnungsbau neu beplant.

Im ersten Bauabschnitt am Erika-Mann-Bogen begannen ab 2007 die konkreten Planungen für das „größte zusammenhängende Wohnquartier für Baugemeinschaften mit über 150 Wohnungen in individueller Architektur“. (Link)

Im zweiten Bauabschnitt, dem heutigen … weiterlesen

Kategorien
Artikel Netzwerk

Alternativen wählen

Das Bündnis „Die Kammer sind Wir“

*** von Mascha Stubenvoll ***

Die Handelskammer Hamburg versteht sich als „Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft“ und Vertretung „von etwa 150.000 Unternehmen; dabei berät sie Unternehmen, bündelt deren Interessen gegenüber Politik und Verwaltung und bildet Menschen aus und weiter.“ (Wikipedia)

Alle Hamburger Gewerbetreibenden – vom Ein-Mann-Betrieb bis zum international aufgestellten Konzern – sind Pflichtmitglieder der Handelskammer, auch die Wohngenossenschaften. Alle drei Jahre wählen die Mitglieder die Vertreter zum höchsten Gremium der Kammer, dem Plenum. Zur Wahl 2014 stellten sich erstmals einige Mitglieder aus klein- und mittelständischen Betrieben, die sich zum Bündnis „Die … weiterlesen

Kategorien
Artikel Stadtentwicklung Wohnungspolitik

Wie wollen wir wohnen?

Beitrag zu einer sozialen Stadtentwicklung

*** Interview mit Joachim Reinig und Ingrid Breckner ***

In Hamburg wird ganz besonders deutlich, dass über einen längeren Zeitraum zu wenig und zu wenig bezahlbare Wohnungen gebaut wurden. Die Politik versucht seit ein paar Jahren mit aktiver Wohnungspolitik gegenzusteuern, doch die Neubauzahlen weichen noch stark von dem ab, was als notwendig erachtet wird. FreiHaus fragt, ob angesichts dieses Defizits bei der Wohnraumversorgung nun die Gefahr besteht, nur noch auf Quantität zu setzen und die Qualität zu vernachlässigen.

Der FreiHaus-Beirat diskutiert hier, welche wohnungs- oder stadtentwicklungspolitischen Maßnahmen geeignet sein könnten, attraktive Quartiere und angemessene … weiterlesen

Kategorien
Artikel Wohnprojekte Hamburg

Stadtteilspaziergang in Barmbek-Süd

*** von Mascha Stubenvoll ***

Junges Wohnen, Arche Nora, Villa Friedrichsberg … das sind nur einige der Baugemeinschaften, deren Mitglieder – entsprechend ihrer Wohnwünsche – in ein Mehrgenerationenhaus oder ein als familienfreundliches Wohnprojekt geplantes Wohngebäude einziehen werden.

Die energieeffiziente Nutzung sowie barrierefreie Zugänge und Nutzungsmöglichkeiten spielen bei der Realisierung fast aller Projekte eine Rolle. Vereinzelt versuchen die Projektmitglieder einen Teil der anfallenden Baukosten einzusparen, indem Eigenleistung und Nachbarschaftshilfe eingesetzt wird.

Die BewohnerInnen von Barmbek-Süd bekommen neue NachbarInnen

In allen Projekten wird das gemeinschaftliche Wohnen als Vorteil für die Alltagsgestaltung (beispielsweise die Vereinbarkeit beruflicher mit familiären Verpflichtungen durch gegenseitige Hilfestellung innerhalb … weiterlesen